'Expedition Arbeitswelt' - Berufsinformationstage des Westerwald-Gymnasiums

Vom 28.-30. März 2017 wurde das erste Mal die Aktion 'Expedition Arbeitswelt' in der Jahrgangsstufe 8 durchgeführt. Die Schüler besuchten drei Tage lang in kleinen Gruppen jeweils einen Betrieb und kamen so intensiv mit der Arbeitswelt in Kontakt.Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Schule zusammen mit der IHK und der Agentur für Arbeit veranstaltet.

Im Folgenden die aus diesem Anlass herausgegebene Presseerklärung:

Altenkirchen. 360 Betriebsbesuche an drei Tagen - das ist die Bilanz der ersten Berufsinformationstage des Westerwald-Gymnasiums in Altenkirchen. 120 Schüler der Jahrgangsstufe 8 hatten sich vom 28. bis 30. März auf den Weg gemacht und 29 Unternehmen und Institutionen rund um Altenkirchen kennengelernt. Wie funktioniert eine professionelle Hotelküche? Wie kommt das Obst in die Supermarktregale? Wie kann man Plastik formen? Und was passiert in der Kläranlage? Vor allem haben die Schülerinnen und Schüler herausgefunden, welche Berufe sich hinter vielen Tätigkeiten verbergen. "Für viele Schülerinnen und Schüler waren die Betriebsbesuche der erste Kontakt mit der Arbeitswelt. Sie haben in diesen Tagen viel erfahren, was ihnen später bei der Berufswahl helfen wird. Diesen Weg werden wir mit Maßnahmen im Rahmen unseres Berufsorientierungskonzeptes weiter begleiten", so Ralf Schönbach, Lehrer am Westerwald-Gymnasium und Initiator der Berufsinformationstage.

Gemeinsam hatten die Schule, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und die Agentur für Arbeit Neuwied das Pilotprojekt konzipiert und umgesetzt. Ziel war die Auseinandersetzung der Jugendlichen mit der Berufswelt vor Ort. "Die Unternehmen in dieser Region bieten Schulabsolventen vielfältige Perspektiven. Spannende Ausbildungsberufe zählen ebenso dazu wie das duale Studium und Möglichkeiten für Akademiker. Diese Chancen den Jugendlichen zu zeigen, ist unser Ziel", betonte Oliver Rohrbach, IHK-Regionalgeschäftsführer in Altenkirchen. Für die Betriebe seien die Schülerinnen und Schüler wichtige Nachwuchskräfte, denen alle Türen offen stünden. Denise Weiß, Berufsberaterin der Arbeitsagentur Neuwied, ergänzte: "Viele Jugendliche wollen dem Landkreis Altenkirchen nach ihrem Schulabschluss treu bleiben." Damit dauerhafte Perspektiven entstehen könnten, sei eine frühzeitige Berufsorientierung notwendig. "Neben den vielen weiteren Aktivitäten, wie Messebesuchen und Unterrichtseinheiten, hat der direkte Kontakt zu den Betrieben einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen", so Weiß.

Die Unternehmen zeigten sich begeistert über das neue Format. "Die 'Expedition Arbeitswelt' bietet der regionalen Wirtschaft die Chance, jungen Leuten einen ganz praktischen Einblick in die Betriebe in unserem Landkreis zu geben und ihnen die vielfältigen Möglichkeiten einer Berufsausbildung nahezubringen. Viele Schulabgänger glauben, dass sie nur in großen Städten wie Frankfurt oder Köln spannende Jobs finden - doch das ist ein Irrglaube", so Christoph Böhmer, Beiratsvorsitzender der IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen. Vertreten waren Unternehmen und Institutionen aus verschiedenen Branchen wie Handel, Pflege, Maschinenbau, Verwaltung, Hotellerie, Banken sowie Transport und Logistik.

Die Berufsinformationstage fanden statt im Rahmen der bundesweiten "Woche der Ausbildung" vom 28.-30.März 2017.

Bild_1_Maschinenbau_B__hmer_Expedition_Arbeitswelt_M__rz_2017
Bild 1: Mario Bender, Maschinenbau Böhmer GmbH im Gespräch mit Schülern (Westerwald-Gymnasium, Altenkirchen).

Bild_2_NIMAK_GmbH_Expedition_Arbeitswelt_M__rz_2017
Bild 2: Mario Pauli (im Vordergrund) und der Ausbildungsleiter Martin Schüchen, NIMAK GmbH im Gespräch mit Schülern (Westerwald-Gymnasium, Altenkirchen).

Kontakt:
Oliver Rohrbach (IHK Koblenz), 02681 8789-710, rohrbach@koblenz.ihk.de
Ralf Schönbach (Westerwald-Gymnasium), 02681 2081, ralf.schoenbach@westerwald-gymnasium.de
Denise Weiß (Agentur für Arbeit), 0800 4 5555 00, Neuwied.151-U25@arbeitsagentur.de

Logo_IHK

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz vertritt das Gesamtinteresse von mehr als 95.000 Unternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Ihre Arbeit beruht auf dem Prinzip der unternehmerischen Selbstverwaltung anstelle staatlicher Bürokratie und ist unabhängig von Einzel- oder Brancheninteressen. Die IHK engagiert sich für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft und bietet ihren Mitgliedern ein breitgefächertes Serviceangebot. Mit acht Geschäftsstellen und der Zentrale in Koblenz ist die IHK Koblenz vor Ort bei den Unternehmen.

Logo_Westerwald_Gymnasium

Das Westerwald-Gymnasium Altenkirchen in der Trägerschaft des Kreises Altenkirchen besuchen derzeit knapp tausend Schüler. Seit vielen Jahren versucht die Schule ihre Schüler in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und anderen Stellen bei ihrer Berufsfindung zu unterstützen. Einen Überblick über das Berufsorientierungskonzept gibt sie auf einer Nebenseite der Schulhomepage unter http://berufsorientierung.westerwald-gymnasium.de

Logo_AA

Die Agentur für Arbeit Neuwied betreut die beiden Landkreise Neuwied und Altenkirchen. Insgesamt sind dies aktuell mehr als 9.000 Menschen. Bei Fragen rund um das Studium, Duales Studium, Berufswahl und Ausbildungsstellen helfen die Berufsberaterinnen und Berufsberater weiter. Die Berufsberatung hat im vergangenen Beratungsjahr, das am 1. Oktober 2015 begann und im September 2016 endete insgesamt 5.605 Schülerinnen und Schüler unterstützt.