Archivdetails

Sonntag, 29.05.2016 – Von der Kunst, ein „Pack an“ zu finden
(bekannt gemacht am 28.04.2016)

„Tag der Berufs- und Studienorientierung“ am Westerwald-Gymnasium


Rund 220 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 11 des Westerwald-Gymnasiums nahmen am 19. und 20.April am „Tag der Berufs- und Studienorientierung“ teil. Unter dem Motto „Kompetent in eigener Sache. Zukunft läuft“ führen seit dem laufenden Schuljahr alle weiterführenden Schulen diese von der Landesregierung ins Leben gerufene Veranstaltung durch.

Denise Weiß, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, informierte die Schüler über die verschiedenen Ausbildungswege und Ausbildungsmöglichkeiten, die eine duale Ausbildung, ein duales Studium oder ein Hochschulstudium bieten. Unterstützt wurde sie dabei von Marcel Keilhauer, der als Vertreter der Westerwald Bank, des Patenunternehmens der Schule, beispielhaft die Ausbildung in einer Bank vorstellte. Außerdem war es der Schule gelungen, die Universität Siegen für eine Teilnahme in der Gestalt der Studienberaterinnen Carole Lesniak und Saskia Schneider zu gewinnen.

2016_04_Berufsorientierung
Carole Lesniak informiert über das Studium an der Universität Siegen

Der ein oder andere Schüler, der für sich ein konkretes Bemühen etwa um einen Ausbildungsplatz noch in weiter Ferne sah, hörte verblüfft, dass im Einzelfall bereits bis zu eineinhalb Jahre vorher begehrte Plätze vergeben werden.

Ergänzt wurden die Veranstaltungen für die Schüler durch Informationsveranstaltungen für deren Eltern am 20. und 21. April. Hier trat Oliver Rohrbach von der IHK an die Seite von Denise Weiß und ergänzte ihren Vortrag um Hinweise zur aktuellen Lage und Entwicklung der Ausbildungssituation im Kreis Altenkirchen.

Neben alle Hinweise auf Informationsmöglichkeiten im Internet trat immer wieder das Angebot der persönlichen Berufsberatung, das die Schüler in der Arbeitsagentur kostenlos in Anspruch nehmen können. Manchmal, so Denise Weiß, sei auch eine Begleitung der Eltern hilfreich, um ein „Pack an“, einen Angriffspunkt für weitere Überlegungen zu finden, wenn einem Schüler selbst bestimmte Stärken und Interessen nicht deutlich sind.