Unterrichtsausfall bei außergewöhnlichen wetterbedingten Umständen

"Der Winter ist keine Jahreszeit, sondern eine Aufgabe.“ (Sinclair Lewis)

Grundsätzliche Regel:

1. Schule findet grundsätzlich statt. 

2. Die Erziehungsberechtigten entscheiden bei Extremwetterlagen selbst, ob der Schulweg vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss zumutbar ist.

3. Sollte aufgrund der Wetterlage der Unterricht ausfallen, informieren wir hier auf unserer Homepage darüber. (Bitte bedenken Sie, dass auch wir solche Informationen erst sehr spät erhalten) 

Bitte informieren Sie unbedingt die Schule, falls ihr Kind wegen der Wetterlage nicht am Unterricht teilnehmen wird.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, sich bei dem für Sie zuständigen Busunternehmen zu informieren, ob es zu Busausfällen kommt. Bitte bedenken Sie dabei, dass Busse, die morgens nicht fahren, in den meisten Fällen auch nachmittags nicht fahren - für Ihre Entscheidung über den Schulbesuch bei Extremwetterlagen sollte also auch der Heimweg berücksichtigt werden.  

Ausfall des Schulunterrichts bei besonderen Witterungsumständen 

Wenn bei extrem außergewöhnlichen Witterungsverhältnissen der Schulträger im Benehmen mit den Schulleitungen entscheidet, dass Unterricht in den Schulgebäuden für alle nicht vertretbar erscheint, wird die Schule geschlossen. Der Unterricht fällt dann aus.
Die Information über die Schulschließung wird unmittelbar nach der Entscheidung auf der Schulwebsite im Internet zugänglich gemacht.

Winterliche Straßenverhältnisse können zu Ausfällen und Verspätungen im Fahrplan führen. An den Haltestellen sollte daher bis zu 30 Minuten auf den Bus gewartet werden.
Die schnellste Information über die Betriebslage der Busse erhalten Sie über die Homepage der jeweiligen Busunternehmen (Martin Becker: www.mb-bus.de, RMV: www.rhein-mosel-bus.de).

Fehlen wegen extrem außergewöhnlicher Witterungsverhältnisse muss wie ein normaler Fehltag beim Klassenleiter schriftlich entschuldigt werden.