Konzeption und Zielsetzung der Gemeinsamen Orientierungsstufe (GOS)


Eine der wichtigsten Aufgaben der Gemeinsamen Orientierungsstufe Altenkirchen ist es, am Ende der Jahrgangsstufe 6 eine pädagogisch fundierte Empfehlung auszusprechen, die eine möglichst erfolgversprechende Schullaufbahn für die Schülerinnen und Schüler in Aussicht stellt.

   Diese Empfehlung wird etwa sechs Wochen vor Schuljahresende von den Klassenkonferenzen der Jahrgangsstufe 6 ausgesprochen. Hier münden die für den Zeitraum von zwei Jahren zusammengefaßten Leistungsnachweise, die Beobachtungen über Lern- und Arbeitsverhalten, Denkfähigkeit und die besondere Entwicklung jedes einzelnen Schülers in eine pädagogische Aussprache der zuständigen Fachlehrer. In diesem Zusammenhang kommt jeder Lehrerin und jedem Lehrer eine besondere pädagogische Verantwortung zu, da hier eine eingehende Beratung der Eltern vorbereitet und die künftige Schullaufbahn der Kinder prognostiziert wird.

   Um der aufgezeigten Zielsetzung gerecht zu werden, arbeitet die GOS mit folgendem Differenzierungsmodell:

   In Klassenstufe 5 unterrichten in den Fächern Englisch und Mathematik zwei Lehrer pro Klasse, ohne daß die Lerngruppe jetzt schon in feste Leistungskurse eingeteilt wird. Prinzip dieses Unterrichtes ist es, die schwächeren Schüler/innen zu fördern und die leistungsstärkeren Kinder entsprechend ihrem Leistungsvermögen zu fordern, ohne daß sie im Stoff weitergehen.

   Ab Klasse 6 werden dann pro Klasse zwei Niveaukurse eingerichtet. Im Fach Deutsch ist je zwei Klassen in Stufe 5 und 6 ein zusätzlicher Kurslehrer zugeteilt, der für jeweils eine Unterrichtseinheit (bis sechs Wochen) eine Kleingruppe zusammenstellt, mit der er im Rahmen des Stoffes der beiden Klassen intensiv arbeitet. Hier gibt es also keine Niveaukurse.

   Der Unterricht an der GOS ist nach dem Lehrplan für die Klassen 5 und 6 in Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Er wird von Lehrerinnen und Lehrern aller drei Schularten erteilt, wobei darauf geachtet wird, daß jedes Klassenteam möglichst gleichmäßig aus Hauptschul-, Realschul- und Gymnasiallehrern zusammengesetzt ist. Somit ist gewährleistet, daß die unterschiedlichen Profile der drei weiterführenden Schulen in den Unterricht an der GOS einfließen.

   Insgesamt gesehen bietet also die GOS den Schülerinnen und Schülern in einem Zeitraum von zwei Jahren die Möglichkeit, entsprechend ihren Neigungen und Fähigkeiten gefördert zu werden und sich weiterzuentwickeln, um eine erfolgreiche Schullaufbahn an einer der drei weiterführenden Schulen zu meistern.

J. Baldus

Scroll to Top