Westerwälderin erobert das Herz der Demokratie in Berlin für eine Woche

Am 27.11. fuhr ich nach Berlin und besuchte dort den heimischen Bundestagsabgeordneten der SPD, Martin Diedenhofen. Um spannende Einblicke in die Arbeit eines Abgeordneten zu bekommen, absolvierte ich ein einwöchiges Praktikum in seinem Abgeordnetenbüro in Berlin.  

 

Sein Team in Berlin besteht aus drei Mitarbeitern, die im Otto-Wels Haus des Bundestages sitzen. Dort bekam ich in der Woche einen Einblick in organisatorische Angelegenheiten und Recherchearbeiten. Außerdem nahm ich an Teambesprechungen teil, bei denen z. B. Pressemitteilungen besprochen oder Termine mit dem Wahlkreisbüro koordiniert wurden.   

 

Der Terminkalender in der 20. Sitzungswoche war, wie in den anderen auch, gut gefüllt und so habe ich Martin Diedenhofen auch bei einigen seiner Termine begleiten dürfen. Er sitzt gemeinsam mit Kevin Kühnert und 32 weiteren Abgeordneten aller Bundestagsfraktionen im Ausschuss für Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen, zu deren Sitzung ich ihn begleitete. Dort wurden Referenten aus dem Bundesministerium für Finanzen (BMF) sowie dem Bundesministerium des Innern (BMI) eingeladen, welchen die Abgeordneten des Ausschusses Fragen zu aktuellen Themen stellen konnten. Ein Thema war z.B. die Abstandsregelung für Windräder, zu welchem sich die Abgeordneten austauschten und anschließend über eine Empfehlung zu einem Gesetzesentwurf abstimmten.  



Fraktionssaal der SPD

 

Ein besonderes Highlight war der Donnerstag, an dem im Plenum die Debatte zur Ratifizierung des CETA Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada stattfand. Diese Plenarsitzung verfolgte ich von der Besuchertribüne aus.

 

Anschließend gab es eine namentliche Abstimmung zur Ratifizierung des Handelsabkommens. Dort konnte ich hautnah dabei sein, als unter anderem Minister, wie beispielsweise Karl Lauterbach, Marco Buschmann, Christian Lindner, Robert Habeck und Hubertus Heil ihre Stimmen in den Wahlurnen vor dem Plenarsaal abgaben. Es war sehr viel los, denn alle Abgeordneten waren verpflichtet abzustimmen, sofern sie keine angemessene Entschuldigung hatten. Denn, wer der Abstimmung fernbleibt, muss eine Strafe zahlen.  

 

Richtung Ausgang der Abgeordneten wartete dann das Team der Heute-Show auf den ein oder anderen Politiker, um ein Interview für die Sendung zu bekommen.



 

Nach den Dreharbeiten konnte ich ein Foto mit Fabian Köster und Lutz van der Horst machen.

 

Diese Woche war für mich eine ganz besondere, lehrreiche und aufregende Woche und sie wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Das Team nahm mich super auf und ermöglichte mir viele tolle Einblicke.

 

Ein ganz großes Dankeschön gilt daher Martin Diedenhofen und dem gesamten Team Diedenhofen für die Einladung und die schöne Zeit im Bundestag!  

 

Katharina Rabsch, MSS 12

 

Scroll to Top