Exkursion in den Altenkirchener Weltladen

Dienstag, 19.12.2023 – Bericht über die Exkursion in den Altenkirchener Weltladen

Am 29. November 2023 besuchten wir, der Erdkunde Leistungskurs der Klasse 13 von Frau Lehnert, den Weltladen in Altenkirchen, passend zu unserem aktuellen Thema „Globalisierung“. Genau diese wollten wir genauer in unserer unmittelbaren Umgebung betrachten, um herauszufinden, was Einfluss- und Handlungsmöglichkeiten sind.

Vorbereitend auf diese kleine Exkursion hatten wir im Kurs mehrere Interviewfragen zusammengetragen und ausgearbeitet, um mehr über die Lieferketten und Auswahlprozesse der Produkte, Schicksale der Arbeiter entlang der Lieferketten und direkten Vorteile von Nachhaltigkeit zu erfahren.

Freundlich empfangen wurden wir nach einem kleinen Spaziergang zum Standort des Weltladens in der Altenkirchener Innenstadt von den beiden Ehrenamtlerinnen, die sich uns als Sabine Stein und Silke Hillert vorstellten. Nachdem wir es uns in dem einladenden und gemütlichen Lädchen bequem gemacht hatten, begannen die beiden Mitarbeiterinnen damit, uns einiges über die Produkte und dahintersteckenden Organisationen zu berichten.

Hauptsiegel der Produkte sind dabei „El Puente“, „GEPA“ und „dwp“. Diese Siegel sind in allen drei Kategorien (Lebensmittel, Schmuck und Kunstgewerbe) des Ladens vertreten, sodass nahezu jeder Wunsch im altenkirchener Weltladen erfüllt werden kann.

Silke Hillert ist in Altenkirchen für die Kunst- und Schmuckauswahl zuständig und stellte uns begeistert einige ihrer Lieblingsstücke vor, während wir viel über die Geschichte und die Grundsätze der Globalisierung von ihr lernen durften. Außerdem haben wir auf diesem Ausflug gelernt, dass Altenkirchen eine „Fairtrade-Stadt“ ist, und die beiden Mitarbeiterinnen haben uns einen Einblick gegeben, wie viele Erwachsene und Kinder sie in Kindergärten, Firmen, Schulen und Cafés mit fairen Lebensmitteln versorgen.

Ein persönliches Highlight war für uns, dass wir nicht nur getrocknete Mangos aus den Philippinen, sondern auch besondere Kartoffelchips mit einer blauen Färbung aus den Anden direkt im Laden probieren durften. Wir alle waren von dem außergewöhnlichen Geschmack sehr überrascht und Mangos sowie Chips wurden restlos leergegessen und sogar gekauft und mit nach Hause genommen.

Anschließend an den Vortrag der Ehrenamtlerinnen haben wir die wenigen unbeantwortet gebliebenen Interviewfragen noch stellen können und dann die restliche Zeit ausgenutzt, um uns das Sortiment im Laden noch genauer anzusehen.

Die für uns nachhallende Botschaft dieses gelungenen Ausfluges ist die gewonnene Überzeugung, dass der Kauf nachhaltiger Produkte (zum Beispiel aus dem Weltladen in Altenkirchen) dafür sorgt, dass nicht nur die Umwelt geschont wird, sondern besonders den Arbeitern entlang der Lieferkette der Produkte durch eine faire Bezahlung und die Wahrung von Menschenrechtsstandards ein gutes Leben gesichert wird.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Lehnert für die Organisation dieses interessanten und ermutigenden Ausflugs und bei Frau Stein und Frau Hillert für den freundlichen Kontakt und den lebhaften und ehrlichen Einblick in ihre Arbeit im Einsatz für Gerechtigkeit und Umweltschutz.

Naemi Schneider

Scroll to Top