Klasse 6.4 erkundet hohe Baumwipfel und tiefe Kellerflure

„Tschüss, schöner Westerwald!“ und „Hallo, spannende Vulkaneifel!“ hieß es letzten Mittwoch, als sich 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.4 mit Laura Pees und Marco Lichtenthäler auf den Weg machten, um auf ihrer Klassenfahrt drei ereignisreiche Tage in Mayen und Umgebung zu verbringen.
Kaum in der Jugendherberge angekommen, wurden sich schon die Lunchpakete geschnappt und losmarschiert. Es galt erst einmal, die Stadt kennenzulernen. Durch Gässchen, über den Marktplatz und die Genovevaburg bis hoch zur Römerwarte Katzenberg führte die Erkundungstour der Kinder. Danach freute sich so manch einer und eine über ein ausgiebiges Picknick und entspannte Freizeit in Mayen.
Doch wer ruhet, der rostet! Und so wanderte die Gruppe am nächsten Morgen knapp 4 km zum Kletterwald Vulkanpark. Hier warteten spannende Kletterpfade unterschiedlicher Höhen und Schwierigkeiten in den Baumwipfeln der Vulkaneifel. Langeweile? Fehlanzeige! Teils zu Beginn mit Nervosität und Unsicherheit, später mit Mut und Stolz wuchsen hier viele der Kinder über sich hinaus und zeigten, was in ihnen steckt.
Doch auch wer sich mehr für das Erdreich als für den Himmel begeistert, sollte auf seine Kosten kommen. Bevor es am Freitag zurück nach Hause ging, stand noch ein Besuch im Lava Dome und Lavakeller Mendig auf dem Plan. Durch beeindruckende Video-Installationen, eine tolle interaktive Ausstellung und eine informative Führung unter Tage lernten die Schülerinnen und Schüler, wie der Vulkanismus die Eifel geprägt hat, die Menschen mit ihm leben und was er in Zukunft bedeuten könnte.

Drei tolle Tage mit einer tollen Klasse!

– / –

Scroll to Top