Bericht aus Afghanistan

Referent für Außen- und Sicherheitspolitik informiert über den Afghanistan-Konflikt, die Einsätze von 2001 bis 2021 und die Evakuierungsmission

Den Afghanistan-Konflikt meinen wir alle aus den Nachrichten zu kennen. Und doch ist der Zustand, der dort herrscht, für uns alle schwer vorstellbar.

Der Sozialkunde-LK der Jahrgangsstufe 11 von Frau Sarah Neitzert hatte am Donnerstag, den 09.12.2021, die Gelegenheit, Hauptmann Julian Ströbl kennenzulernen. Julian Ströbl war bereits zwei Mal im Einsatz in Afghanistan und sorgte dort für die Berichterstattung als Redaktionsleiter des Bundeswehrradios „Radio Andernach“. Spannend war, wie er die Bevölkerung vor Ort erlebt hat und wie freundlich sie sich im Umgang mit ihm gezeigt haben. Sein prägendstes Erlebnis war ein befürchteter Angriff auf sein Camp, der letztendlich aber doch ein Camp im Irak traf.

 

Anhand einer PowerPoint-Präsentation, mit persönlichen Eindrücken versehen, brachte er uns den Afghanistan-Konflikt näher. Neben den schwierigen geografischen Faktoren und dem negativen Einfluss der Nachbarländer ist Afghanistan selbst durch seine vielen unterschiedlichen ethnischen Gruppen, Sprachen und die unterschiedlichen Interessen der Bevölkerung stark gespalten.

Nach dem Stellvertreterkrieg zur Zeit des Kalten Krieges kamen die Taliban, eine terroristische Gruppe, 1996 in Afghanistan an die Macht. Sie duldeten terroristische Gruppen aus den Nachbarländern, die sich zunehmend radikalisierten, darunter auch das Terror-Netzwerk Al-Qaida, das für die Anschläge am 11. September in den USA verantwortlich gemacht wird.

Die Anschläge auf die USA lösten den NATO-Bündnisfall aus, sodass Deutschland sich von 2001 bis 2021 an internationalen Militärmissionen unter UN-Mandat für Sicherheit und die Stabilisierung Afghanistans vor Ort einsetzte. Der Einsatz endete im Sommer diesen Jahres und die Taliban eroberten die Macht zurück. Auch die Evakuierungsmission und die Zukunftsperspektiven des Landes wurden thematisiert.

Es war ein interessanter und rundum gelungener Vortrag, von dem wir viel mitnehmen konnten. Ein Dank an Frau Neitzert für die Organisation und an Herrn Ströbl, der mit aller Geduld unsere Fragen beantwortet und uns dadurch eine informative Doppelstunde ermöglicht hat.

Cara Bellersheim und Katharina Rabsch

 

Scroll to Top