Im Spiegelbild: Fördererverein der Kooperativen Gesamtschule Altenkirchen


//71//

"Was ist übrig geblieben von den viel diskutierten ’68-ern?"

Auf alle Fälle der "Verein der Förderer und Freunde der Kooperativen Gesamtschule Altenkirchen e.V." – so lautet die offizielle Bezeichnung des Förderervereins, im September 1966 gegründet und am 27. März 1968 ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Seit mehr als 30 Jahren werden das Gymnasium und seit 15 Jahren die Kooperative Gesamtschule vom Fördererverein unterstützt. Das finanzielle Gesamtvolumen, das engagierte Lehrer und Eltern in drei Jahrzehnten aufgebracht haben, dürfte deutlich über DM 100.000,00 liegen, eine Zahl, die beachtlich ist!

Der Verein hat in seiner Geschichte Höhen und Tiefen erlebt, die zentrale Frage lautete aber immer

"Wie können wir die Mitgliederzahl des Vereins erhöhen?"

Die Antwort war und ist im Prinzip immer identisch gewesen. Es engagieren sich nur wenige. Derzeit hat der Verein rund 150 Mitglieder, bei rund 1.000 Schülern und damit Eltern der Kooperativen Gesamtschule eine verschwindend geringe Zahl.

"Ist der Fördererverein noch zeitgemäß?"

Die Antwort der Verantwortlichen des Vereins lautet eindeutig ja – heute mehr denn je!

Schulische Aktivitäten, so die Überzeugung und Maxime des Fördervereins, dürfen sich nicht nur in der Erziehung und der Vermittlung von Lerninhalten erschöpfen. Vielmehr sieht man im "Lebensraum Schule" einen Bereich, mit dem sich die Schüler identifizieren müssen und in dem sie sich wohlfühlen sollten. Ein Ansatzpunkt liegt in schulischen Projekten, die gemeinsam von Schülern und Lehrern durchgeführt werden und so Chancen für gemeinsame Erlebnisse bieten. Aktivitäten der Schüler, die der Eigeninitiative entspringen, kosten Geld, das nur in begrenztem Umfang von staatlicher Seite zur Verfügung gestellt werden kann. Hier

//72//

setzt die Arbeit des Förderervereins ein. Gemäß der Satzung des Vereins werden die schulischen Belange aller Schultypen (Orientierungsstufe, Hauptschule, Realschule, Gymnasium) unterstützt. Konkret heißt dies: Förderung von kulturellen, sozialen und sportlichen Aktivitäten der Schüler.

Wie eingangs erwähnt sind mehr als DM 100.000,00 in schulische Projekte geflossen. Dabei wurden die Schülermitverwaltung, die Bibliothek und die Schülerzeitungen gefördert. Für Schülerwettbewerbe wurden Sachpreise gestiftet und auch besondere Projekte wie die Herausgabe eines Buches oder das Jahrbuch des Gymnasiums konnten finanziell abgesichert werden.

Und hier schließt sich der Kreis!

Nach Auffassung der Verantwortlichen im Förderverein kann das Betätigungsfeld deutlich ausgebaut werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn sich viele Eltern und viele Lehrer für ihre Schule engagieren. Mit einem Jahresbeitrag von DM 20,00 oder mit einer Spende können Eltern und Lehrer den Lebensraum Schule attraktiver machen und zum Engagement der Schüler für ihre Schule beitragen.

Wir freuen uns auf jedes Mitglied im Interesse der Schulen!

Hans-Theo Macke

Scroll to Top